Gefährdungsbeurteilung arztpraxis Muster pdf

Promotive Praktiken mobilisieren gesunde Lebensmuster, fördern die persönliche und familiäre Entwicklung und unterstützen selbst definierte Ziele von Einzelpersonen, Familien und Gemeinschaften. Die Health Insurance Portability and Accountability Act (HIPAA) Security Rule schreibt vor, dass erfasste Unternehmen und ihre Geschäftspartner eine Risikobewertung ihrer Gesundheitsorganisation durchführen. Eine Risikobewertung hilft Ihrem Unternehmen, sicherzustellen, dass es den administrativen, physischen und technischen Sicherheitsvorkehrungen von HIPAA entspricht. Eine Risikobewertung hilft auch dabei, Bereiche aufzudecken, in denen die geschützten Gesundheitsinformationen (PROTECTED Health Information, PHI) Ihrer Organisation gefährdet sein könnten. Weitere Informationen zum Bewertungsprozess und dessen Nutzen für Ihre Organisation finden Sie in den offiziellen Anleitungen des Office for Civil Rights. Es gibt eine Reihe von verschiedenen HRAs für Erwachsene und Kinder. Einige zielen auf bestimmte Populationen ab. In den USA beispielsweise fragen Medicare HRAs Senioren nach ihrer Fähigkeit, tägliche Aktivitäten durchzuführen. Medicaid-Bewertungen stellen Fragen zum Zugang zur Gesundheitsversorgung, zur Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln und zu den Lebensbedingungen. Die meisten HRAs erfassen Informationen zu:[3][6][7] Restaurative Praktiken verändern die Auswirkungen von Krankheit und Krankheit. Krankenschwestern sind angesehene und vertrauenswürdige Mitglieder der Gemeinschaft, die oft aus erster Hand über Umweltgefahren in zu Hause, in der Gemeinschaft oder am Arbeitsplatz Bekenntnisse haben. Die Ausweitung ihrer Rolle als Pädagogen auf Risiko- oder Gefahrenkommunikation und als Befürworter im Namen von Gemeinschaften und Gruppen (Klassenvertretung) wird neben Einzelpersonen (Fall-Befürworter) von grundlegender Bedeutung für den Erfolg von Interventionen bei umweltbedingten Krankheiten oder Verletzungen sein.

Das ursprüngliche Konzept der HRA kann auf die Entscheidung des stellvertretenden Generalchirurgen der Vereinigten Staaten zurückgeführt werden, eine Studie durchzuführen, um eine wahrscheinliche Lebensdauer von Personen von 10 Jahren auf der Grundlage von Lebensstilen und prädisponierten Bedingungen zu bestimmen. Das Projekt, das von Lewis C. Robbins, MD,[11] des Public Health Service geleitet wurde, war die Framingham-Studie. Die Studie stützte sich auf eingehende Längsstudien an 5.000 Familien in Framingham, Massachusetts, die bis heute unter finanzierter Finanzierung durch die National Institutes of Health durchgeführt werden. Dr. Robbins verließ den Public Health Service und trat dem Methodist Hospital in Indianapolis bei, wo er zusammen mit Jack Hall, MD, die ersten Gesundheitsrisikotabellen entwickelte. Dies gipfelte 1970 in der Veröffentlichung von How to Practice Prospective Medicine – einem Leitfaden für praktizierende Ärzte, der den Fragebogen zur Bewertung von Gesundheitsrisiken, Risikoberechnungen und Patientenfeedbackstrategien skizzierte. [7] [11] In den 1960er Jahren gründeten einige Forscher in Kalifornien das Human Population Laboratory (HPL), um Faktoren zu untersuchen, die zur Lebensqualität beitragen. [12] Inspiriert von einem Forschungsartikel[13], der über die Alameda County Study der HPL über die besten Lifestyle-Praktiken für gute Gesundheit berichtete, entwickelte Don R.

Hall, DrPH, einen Health Age Assessment-Algorithmus auf einem Rechner, während er 1972 an der Loma Linda University einen Master-Studenten studierte. [14] 1977 kodierte Dr. Don Hall seine Langlebigkeitsberechnungen auf einem TRS-80 und erstellte die erste computergestützte Risikobewertung für das Gesundheitsrisiko. Innerhalb eines Jahres hatte er 12 Gesundheitsbewertungen zu einzelnen Themen wie Ernährung, Fitness, Gewicht und Stress programmiert. [15] 1979, als Pc-Computer verfügbar wurden, verpackte er alle 12 Bewertungen zusammen auf einer Diskette und vermarktete sie als umfassende Bewertung des Gesundheitsrisikos. Erst 1980, als die Centers for Disease Control and Prevention eine öffentlich zugängliche Version veröffentlichten, wurde die HRA weit verbreitet, insbesondere in Den Bereichen am Arbeitsplatz. [5] Health & Welfare Canada überprüfte How to Practice Prospective Medicine und erstellte eine Mainframe-Version des Buches. Die Centers for Disease Control wurden auf dieses Produkt aufmerksam und passten es an den neu verfügbaren PC an. Als Prudential Life Insurance ebenfalls Interesse aufnahm und darum bat, eine Aktualisierung des Programms zu finanzieren, übertrug die CDC, die damals keine private Projektfinanzierung akzeptieren konnte, das Eigentum an das Carter Center an der Emory University, wo es von 1986 bis 1977 aktualisiert wurde.